Jump to content

Recommended Posts

Here is also located in the current Version again a small but annoying bug in the German version . The features that appear in the image are Spanish not show in german. .Please eliminate this the next update times . Thank you

post-13808-0-96668300-1449668077_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

As Persona is the dedicated name for the different states of the app we chose not to translate them.

 

Once again, Chris, would you please consider to not “translate” “Artboard” as well … “ArtBoard” is neither a German nor an English word … it’s just typographic and linguistic nonsense, in my opinion …  :blink:

 

Cheers, Alex  :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Please consider translating the terms as follows assuming Persona not to be translated.

 

English                                       --> Deutsch

Photo Persona                            --> Persona zur Fotobearbeitung

Persona Liquify Persona            --> Persona zum Verflüssigen

Develop Persona                        --> Persona zum Entwickeln

Export Persona                           --> Persona zum Exportieren

 

As there is no literal translation of Persona, the conceptual meaning of Persona in german is (en - german) either "Mode - Modus", "Expert - Experte" or "Expert Mode - Expertenmodus". A Persona mainly depicts an expert mode of the software, wheras the Persona is a person or user role. At least this is how I understood it.

 

ArtBoard I would translate with ArtBoard. Any literal german translation like "Künstlerkiste", "Künstlerwerkzeugkasten" oder "Kreativ-Ecke" (creative corner) would be possibly too long. The latter one would be my favourite.

 

Best regards from Germany

BlauerClaus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Indeed there is a certain tradition in German orthography that prevents us from using words like “StadtTheater,” “KunstAusstellung”, “StichWort” and “ArtBoard” … at least, if you’re not the Deutsche Bahn … they seem to be fond of accumulating utterly nonsensical notations and spellings …   ;)

post-1198-0-78907500-1449761672_thumb.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Alex, es geht um zusammengesetzte Substantive. Korrekt wäre beispielsweise Export-Persona.

 

Wenn es um Produkt- und Unternehmensnamen geht, dann sind Konstrukte wie »TöffCard« nicht verboten. Wahrscheinlich war der Artboard-Übersetzer ein Werber.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dessen bin ich mir schon bewußt … ;)

 

In der Werbung für die Deutsche Bahn gibt es ja zwei verschiedene sprachliche „Ausrutscher“:

  • einmal die Verwendung von „BahnCard“ (Werbedeutsch),
  • und dann das sinnlose Leerzeichen in der Phrase „Probe BahnCard“ (hier wäre wenigstens „Probe-BahnCard“ zu schreiben, bei aller Liebe für das Werbedeutsch).

Ist „Export Persona“ in der deutschen Version der Affinity-Anwendungen als englische Phrase gemeint, dann würde ich es auch so belassen. Aber die Verwendung der Binnenmajuskel in „ArtBoard“ leuchtet mir ebensowenig wie euch ein …  :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hach jaaa – german nitpicking at its best. :rolleyes:

 

Handelt es sich hierbei denn nun überhaupt um einen Bug oder eher um eine Frage des eigenen Geschmacks?

Mir persönlich ist es ja egal wie etwas benannt ist, solange man erschließen kann wofür es steht oder was es machen soll.

 

In den meisten Fällen macht es das dann ja auch.

Ohne Bug. ;)

 

Cheers

Dennis


MrDoodlezz Behance Profile

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Dennis, wenn man es so sehen will … ;)

 

Aber ich meine schon, daß man sich über sprachliche Fragen Gedanken machen kann … und natürlich würde ich es nicht als “Bug” ansehen, “ArtBoard” zu schreiben, aber bei einer Abweichung vom gewohnten Sprachgebrauch sollte schon irgendwie ersichtlich sein, welchem Zweck das alles dienen soll …  ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

0. L2000 äußert sich ja leider nicht mehr konkret zu seinem Mini-Käferchen, das sicher kein Bug ist. Deshalb kommt man etwas vom Thema ab.  ;)

1. Schreibweise von ArtBoard ist falsch.

2. Auch wenn man englische Begriffe nutzt, wie in »Modifier-Tasten«, darf kein Bindestrich fehlen. Auch nicht bei »Apple Farbauswahl«.

3. Korrekter Sprachgebrauch steigert die Usability.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch wenn ich unsere Sprach liebe und Anglizismen nicht mag, aber das ist eine nutzlose akademische, typisch deutsche Diskussion um Worte deren Bedeutung jedem User klar Ist. Was soll das bringen? wird dann die hinterlegte Funktion durch eine Wortkorrektur noch besser oder ist man durch diese Bezeichnungen auf irgendeine Weise am flüssigen Arbeiten gehindert?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi everybody,

 

to my mind, this discussion is only insofar “German,” as we use the German language here, thereby excluding most of the other participants of this forum. Honestly, I must confess, that I have a hard time to understand the reflex of disparaging discussions about language as “academic,” “useless” or “typically German.”

 

First off, I would think, that many of the people who use the apps we are currently discussing make their living in a field, where the discussion about linguistic, stylistic and rhetoric issues is part of the daily work. To be sure, everything in the use of language is relevant for people who are working in the area of public relations, of book and magazine design, and of academic research. Therefore please don’t disparage people as “nit-pickers,” whose business is to think about language and its use. Of course, not everyone has the same intention while using an app, and in my opinion, it is perfectly in order not to bother about linguistic issues, but disparaging people who care about these issues seems inappropriate to me. 

 

Secondly, I would believe that the original poster is wholly justified in wondering why there are English terms in the German localisation of Designer and Photo. Just have a look at the Spanish localisation, for example. “Pixel Persona” and “Export Persona” are translated as “Persona Píxel” and “Persona Exportación” respectively, whereas “artboard” is rendered as “mesa de trabajo.” And take a look at the French localisation as well. “Artboard” is translated as “plan de travail” here. So why, I ask you, does none of these localisations use a nonsensical “term” like “ArtBoard,” whereas only the German localisation does? It seems that Spanish- and French-speaking people are justified in thinking about their languages, but we are not … that does not make sense to me.

 

And thirdly, artboards are a central new feature, and the Affinity apps are promoted by pointing to this very feature. We are not talking about some hidden option, buried somewhere deep within the apps, but about a subject that presents itself prominently on the app store page … so I believe it is quite natural to think about a proper designation of this feature.

 

Thanks, Alex 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, I want to add that even though things might “work” there is such a thing as “bad style” or “bad practice”. Why should we be happy with bad style/practice and not make things better, even though they generally “work” with bad style/practice? We wouldn’t want lots of simple spelling errors like “Feler” instead of “Fehler” anywhere either, even though we’d still get what is meant, would we? So, saying that this is a “typically German” and “academic” discussion is a moot point.

 

After all, we are calling ourselves “designers” to some extent, using an application for graphic design. So we should be naturally anal about things looking good and being perfect, no?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Yes, and we hope, Serif will read the posts of Alex. Great!

 

Etwas so lange in der Entwicklung zu verbessern, bis es fast perfekt für den Markt ist, ist ja nicht einfach, macht aber Sinn.

 

@LoBu: Es geht ja nicht um die User (Du magst offenbar »User« mehr als »Nutzer«), denen es egal ist, wie unklar oder falsch etwas bezeichnet wird. Je klarer und eindeutiger ein Produkt kommuniziert (grafisch und sprachlich), desto größer ist sein Erfolgspotenzial. Leider sind ja manche wichtige Funktionen (sprachlich/grafisch) so versteckt, dass Beginner, die nicht wie Entwickler denken, erst gar nicht kaufen oder sich von einem Programm vorschnell verabschieden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Oval

"Es geht ja nicht um die User (Du magst offenbar »User« mehr als »Nutzer«) ..."

 

Es lässt sich eben alles übertreiben. Warum soll man keine Begriffe nutzen, die selbst schon im Duden eingezogen sind?

Warum seid ihr damit einverstanden, dass es "Affinity Photo" und nicht "Foto-Affinität" heißt - wobei Affinität ja schon wieder kein Deutsch ist, es sollte dann vielleicht doch Neigung heisen. Ebenso verhält es sich dann natürlich auch mit "Affinity Designer" = "Gestaltungs-Affinität".

 

Ich hatte an anderer Stelle auch schon die unzulänglich Übersetzung der Hilfe bemängelt, die - z.B. bei der Suche - ein wirkliches Problem sein kann. Aber einfach nur einen bestehenden Begiff um seiner selbst Willen einzudeutschen, das halte ich eben für unnütz. Wenn sich dann ein NUTZER verabschiedet, weil ihm ein paar Wörter im Weg sind, bitteschön.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum soll man keine Begriffe nutzen, die selbst schon im Duden eingezogen sind?

Die Frage hast nur Du aufgebracht. Wahrscheinlich hast Du etwas missverstanden. Ist nicht böse gemeint, aber es ist lustig, dass Du behauptest, Anglizismen nicht zu mögen, sie aber im gleichen Satz nutzt: »Auch wenn ich unsere Sprach liebe und Anglizismen nicht mag, … jedem User klar Ist.«

 

PS: Ja, mit dem Perfektionismus kann man es übertreiben und wir sind einverstanden, wenn Produkt- und Firmennamen nicht in jede Sprache übersetzt werden. Aber wir sind nun nicht mehr sicher, ob Dir »Modifier-Tasten« gefallen. ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja so ist das nunmal!  Jeder besitzt ein "Handy". Obwohl dieses Wort nun völliger Blödsinn ist hat es sich trotzdem in unserem Sprachgebrauch etabliert. Wir müssen damit leben auch wenn es nicht gefällt. Das eine schließt das andere eben nicht zwingend aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

The Persona name is actually in English. As Persona is the dedicated name for the different states of the app we chose not to translate them

We think, correct in the German version would be:

 

Artboard, Artboard-Werkzeug, -Tool instead of -Werkzeug, Knoten-Tool, Retina-Pixel, Export-Persona, …

 

(In German language "Pixel Persona” and "Pixel-Persona” have different meanings.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

Dazu fällt mir spontan nur etwas ein:

 

HAAR-SPALTEREI  :P

 

Hauptsache man versteht den Begriff, oder?

 

Ich bevorzuge übrigens stets die original (englische) Version von Programmen, dann stimmts.

 

MfG

Cornel

Share this post


Link to post
Share on other sites

HAAR-SPALTEREI  :P

Moin Moin, Corporate Wording, Usability und Duden haben ihre Berechtigung. Manche machen sich da halt eher weniger Gedanken

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×