Jump to content
Our response time is longer than usual currently. We're working to answer users as quickly as possible and thank you for your continued patience.

Recommended Posts

Liebe Affinity-Freunde.

Ich würde gerne einen Schriftzug, wie im Screenshot zu sehen, mit dem Designer oder Publisher verzerren und zwar mit dem reinen Vektor-Text.

Ich habe aber keine Möglichkeit gesehen, dass so in den Programmen zu machen.

Ich meine, dass dies doch zum Standard gehören sollte.

Habe ich etwas übersehen?

Für einen Tipp wäre ich sehr dankbar.

121102690_3654916911205403_7312704574880467969_o.jpg

Link to comment
Share on other sites

9 minutes ago, blackstone said:

Ich würde gerne einen Schriftzug, wie im Screenshot zu sehen, mit dem Designer oder Publisher verzerren und zwar mit dem reinen Vektor-Text.

Hallo @blackstone,

diese Funktion heißt auf Englisch 'distort', also verzerren.

Diese Funktion gibt es derzeit nicht in Affinity Designer, sie wird (sehr wahrscheinlich) erst in einer späteren Version implementiert. Der Zeitpunkt ist nicht bekannt.

In Affinity Photo gibt es in gewissen Grenzen dafür diese Möglichkeit, aber Vektorobjekte werden zu Pixeln gerastert.

Vielleicht ist die einfachste Methode, den Schriftzug in Inkscape zu erstellen und dann als SVG in AD zu importieren. Inkscape ist freie Software, für die man nichts bezahlen muss.

d.

 

===

Hello @blackstone,

this function is called 'distort' in English.

It does momentarily not exist in Affintity Designer. It is very likely that it will be implemented at a later time. There is no time schedule know, though.

It is possible in Affinity Photo to some degree but vector objects are rendered as pixels.

Perhaps the easiest way to do this ist to create the text in Inkscape, then export to SVG and place in AD. Inkscape is a free software and is free of charge.

d.

Affinity Designer 1 & 2   |   Affinity Photo 1 & 2   |   Affinity Publisher 1 & 2
Affinity Designer 2 for iPad   |   Affinity Photo 2 for iPad   |   Affinity Publisher 2 for iPad

Windows 10 21H2 (19044.2251) 64-bit - Core i7 - 16GB - Intel HD Graphics 4600 & NVIDIA GeForce GTX 960M
iPad pro 9.7" + Apple Pencil

Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...

Diese Möglichkeit, genau wie viele andere, gibt es in Affinity Designer leider immer noch nicht. 
Ich bin wie viele auf die tolle Aufmachung und die Videos der Affinity Programme reingefallen. 
Sie sind leider doch eher ein Spielzeug. 

Klar, manche Aufgaben kann man damit ganz nett erledigen und der Anreiz, endlich wieder Software ohne den Zwang des Abomodells zu nutzen, war groß.

Aber wenn man bedenkt, dass Corel Draw schon in den frühen Neunzigern Hüllen, freie Verzerrungen, Morphing-Effekte usw. für auch echt wenig Geld bot, dann ist das natürlich schon ein Armutszeugnis. Einfach lächerlich, dass ein Programm wie Designer, das so auftritt, solche grundlegenden Funktionen immer noch nicht hat. 
Ein Logo erstellen und frei transformieren, nicht mal das geht. 

Ich hab's schon mal irgendwo gesagt: Meine Vermutung ist, dass Serif längst (oder sogar von Anfang an) Adobe gehört und da bewusst keine Weiterentwicklung stattfindet. 
Es wäre ja auch zu schön, um wahr zu sein. 

Link to comment
Share on other sites

Es hilft wohl niemandem hier wilde Gerüchte zu streuen. Über Serif gibt es einen Wikipedia Artikel, der die Besitzverhältnisse darlegt.

Auch der Vorwurf “keine Weiterentwicklung” passt nicht so ganz, es kommen ständig neue Features, nur nicht unbedingt diejenigen, die Du und ich und andere wünschen. Ich fürchte (und das ist kein Gerücht sondern nur meine persönliche Meinung) es liegt eher am Preismodell: Geld kommt nur durch Neukunden herein, und die will Serif mit neuen Funktionen wie Astrophotophie anlocken, welche nur für die Randgruppe relevant sind (schließt mich ein).

Schlimmer finde ich, dass bekannte Fehler die zum Crash und Datenverlust führen zu langsam behoben werden.

Aber das ist leider ein umfassender Negativtrend der nahezu alle großen Software-Anbieter umfasst. Wer sich in den letzten 5 Jahren nicht über Windows, MacOS, iOS und deren abnehmende SW Qualität aufregen konnte, hat unter einem Stein geschlafen. 
 

Wer erwartet ernsthaft eine Software, die 100% PS gleicht, aber viel weniger kostet? Wie soll das wirtschaftlich funktionieren? 

Mac mini M1 A2348

LG34WK950U-W, calibrated to DCI-P3 with LG Calibration Studio / Spider 5

iPad Air Gen 5 (2022) A2589

Special interest into procedural texture filter, edit alpha channel, RGB/16 and RGB/32 color formats, stacking, finding root causes for misbehaving files, finding creative solutions for unsolvable tasks, finding bugs in Apps.

 

Link to comment
Share on other sites

On 10/8/2020 at 3:47 PM, dominik said:

Perhaps the easiest way to do this ist to create the text in Inkscape, then export to SVG and place in AD. Inkscape is a free software and is free of charge.

This explains another reason why Affinity might hesitate to include functionality which is available as free software: Almost nobody would buy Affinity for that functionality, as it is already available for free in other Apps. It would be a huge benefit for ease of use, of course.

Mac mini M1 A2348

LG34WK950U-W, calibrated to DCI-P3 with LG Calibration Studio / Spider 5

iPad Air Gen 5 (2022) A2589

Special interest into procedural texture filter, edit alpha channel, RGB/16 and RGB/32 color formats, stacking, finding root causes for misbehaving files, finding creative solutions for unsolvable tasks, finding bugs in Apps.

 

Link to comment
Share on other sites

20 minutes ago, blackstone said:

Was für ein Unsinn!

Bleib bei Corel und zahle für das nächste Update mehr als für die nächsten 3 Affinity Hauptversionen.

Ich mach das so, wie ich das für mich für richtig halte, aber danke für den unverlangten Tip. 
Es ist nun mal eine Tatsache, dass es solche Funktionen schon vor Jahrzehnten in einem damals sehr preiswerten Programm gab. 

Und übrigens, gern geschehen. 
Ich hatte versucht, eine hilfreiche Antwort für die beiden Fragesteller zu geben, von denen Sie ja einer waren. 
Nette Art, hier im Forum zu antworten. 

Link to comment
Share on other sites

4 minutes ago, NotMyFault said:

Es hilft wohl niemandem hier wilde Gerüchte zu streuen. Über Serif gibt es einen Wikipedia Artikel, der die Besitzverhältnisse darlegt.

Auch der Vorwurf “keine Weiterentwicklung” passt nicht so ganz, es kommen ständig neue Features, nur nicht unbedingt diejenigen, die Du und ich und andere wünschen. Ich fürchte (und das ist kein Gerücht sondern nur meine persönliche Meinung) es liegt eher am Preismodell: Geld kommt nur durch Neukunden herein, und die will Serif mit neuen Funktionen wie Astrophotophie anlocken, welche nur für die Randgruppe relevant sind (schließt mich ein).

Schlimmer finde ich, dass bekannte Fehler die zum Crash und Datenverlust führen zu langsam behoben werden.

Aber das ist leider ein umfassender Negativtrend der nahezu alle großen Software-Anbieter umfasst. Wer sich in den letzten 5 Jahren nicht über Windows, MacOS, iOS und deren abnehmende SW Qualität aufregen konnte, hat unter einem Stein geschlafen. 
 

Wer erwartet ernsthaft eine Software, die 100% PS gleicht, aber viel weniger kostet? Wie soll das wirtschaftlich funktionieren? 

Ok, das ist eine ausgewogene Antwort, danke. 
Was die Besitzverhältnisse angeht: Wer sich ein bisschen auskennt weiß ja, dass diese nicht unbedingt immer transparent sein müssen. 
Aber das ist auch egal, das war für mich eine Randnotiz; es ist meine Vermutung, und gut. Ich habe es ja nicht behauptet. 

Zum Rest: Klar, das mag so sein. Und natürlich konnte man sich vorher informieren und die Programme auch testen. 
In der Praxis ist es natürlich schwierig, in einem kurzen Testzeitraum die Programme durchzuchecken, vor allem weil man ja bei vielen Funktionen davon ausgeht, dass die halt heute zum Standard gehören. 

Zum letzten Satz:
Volle Zustimmung, darum bin ich auch (widerwillig) bei Adobe. Aber man hatte halt gehofft, dass hier ein starker neuer Player auftaucht, der das Monopol brechen könnte, nicht? Auch mich ärgert die langsame Reaktion auf Fehler und Bugs, vor allem wenn man damit an Projekten arbeiten muss. Daher leider nichts für Profis, die sich auf ihr Handwerkszeug verlassen müssen. Trotzdem für viele eine Alternative. 

Link to comment
Share on other sites

Mit Unsinn meinte ich die Aussage, Adobe könnte seine Finger mit im Spiel haben.
Was Corel schon alles aufgekauft und kaputt gemacht hat, das ist nachweisbar.

Was mich aber wirklich stört ist der Vergleich einer verhältnismäßig neuen Software
mit Boliden wie Adobe oder Corel. Das finde ich nicht in Ordnung. Klar möchte auch
ich wichtig benötigte Funktionen in den Affinity-Programmen sehen, aber ich habe
Geduld.

Meine Grundfrage ist über 1 Jahr her und resultierte aus Fragen in einer Facebook-
Gruppe - da waren viele User konsterniert, warum diese Funktion noch nicht
implementiert ist.

Das Bugs nicht zeitnah ausgebügelt werden, kann ich nicht bestätigen.
Es gab im Publisher vor kurzem ein Problem mit der Ressourcenverwaltung
(Windows Version 1.10.3.) das wurde sehr kurzfristig behoben (Windows Version 1.10.4.)

Wir dürfen nun auch nicht vergessen, dass die Programmierer bedingt durch die
sch... Corona-Krise im Home Office gearbeitet haben. Daher warte ich gerne auf
meine Fußnotenverwaltung im Publisher und das Verzerren im Designer.

Übrigens bin ich der Meinung, dass die Software professionell ist, die für mich
gestalterisch ausreicht und mich wirtschaftlich nicht zum Grübeln bringt.
 

Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, Thomas M. Braun said:

Ich hab's schon mal irgendwo gesagt: Meine Vermutung ist, dass Serif längst (oder sogar von Anfang an) Adobe gehört und da bewusst keine Weiterentwicklung stattfindet. 
Es wäre ja auch zu schön, um wahr zu sein. 

Ein Vermutung zu äußern & sogar wiederholt zu verbreiten ohne dafür rationale Belege nennen zu können ist nicht nur hier im Forum eine mehr emotionale Äußerung als ein Argument und wirkt besonders in Verbindung mit Polemik als bösartige Verschwörungstheorie. Wohin könnte eine in den Raum geworfene Behauptung führen, wenn sie nicht auf konkreten Angaben (Fakten) basiert, die sich bestätigen oder widerlegen lassen? Frust + Draufhau-Mentalität sind so wenig sinnvoll diskutierbar wie Geschacksfragen.

Zumindest die (wikipedia) Historie über Macromedia / FreeHand zeigt, dass Adobe bei Übernahme ein Produkt beendet und als Konkurrenz aus dem Markt nimmt (FreeHand) bzw. die Firma schließt und den Vorgang als "integrieren" bezeichnet. Das bedeutet nicht, dass der Stil so fortgesetzt wird, ist aber zumindest ein faktischer Anhaltspunkt und damit fundierter als dein Bauchgefühl. – Gleichzeitig zeigt der Textausschnitt wie komplex es alleine aus juristischer Sicht sein kann, als Unternehmen gegen einen deutlich größeren Konzern zu agieren. Wenn du also Interesse an einer Weiterentwicklung von Affinity hast, ist es förderlicher, Serif zu unterstützen, damit wahr bleibt was du bisher evtl. schön findest.

Quote

Im Mai 2002 klagte das Softwareunternehmen Adobe Inc. 2,8 Millionen US-Dollar von Macromedia ein. Macromedia hatte ein Benutzeroberflächenkonzept verwendet, das Adobe seit 1995, durch ein umstrittenes Softwarepatent, für sich beansprucht. Kurz darauf reichte Macromedia mehrere Klagen gegen Adobe ein, die ebenfalls auf Softwarepatenten beruhten. Das Unternehmen gewann diese und der von Adobe zu zahlende Schadensersatz betrug fast 5 Millionen US-Dollar. Im Juli 2002 legten die beiden Unternehmen ihren Patentstreit außergerichtlich bei. Über die Bedingungen, die zu der Einigung führten, wurde nichts bekannt.[1]

Am 18. April 2005 beschlossen die Vorstände von Adobe und Macromedia, dass Adobe für 3,4 Milliarden US-Dollar Macromedia übernehmen solle. Die Akquisition wurde am 3. Dezember 2005 abgeschlossen.[2]

Adobe veröffentlichte die Version 8 der Produkte „Flash“ und „Dreamweaver“ noch unter der Marke Macromedia, danach wurde ein Großteil des Software-Portfolios in die dritte Ausgabe der Adobe Creative Suite integriert.

macOS 10.14.6, MacBookPro Retina 15" + Eizo 27"

Link to comment
Share on other sites

8 minutes ago, thomaso said:

Zumindest die (wikipedia) Historie über Macromedia / FreeHand zeigt, dass Adobe bei Übernahme ein Produkt beendet und als Konkurrenz aus dem Markt nimmt (FreeHand) bzw. die Firma schließt und den Vorgang als "integrieren" bezeichnet. ...

Wobei Macromedia vieles auch nur daher hatte weil es andere third party Software-Unternehmen aufgekauft bzw. geschluckt hatte.

Daher geh auch weiter in der Historie zurück, und schau was zuvor auch mit vielen Altsys/Aldus Produkten geschah. - In Punkto Adobe, entweder wurden Produkte eine zeitlang weiter geführt und dann vom Markt genommen (u.a. auch PageMaker, GoLive, Fireworks etc.). Oder aber später unter dem eigenen Adobe Brand/Label vertrieben (FrameMaker, DreamWeaver,  ... etc.), ähnlich wie bei Macromedia zuvor. - Ferner floß dann auch vieles von dem zuvor ein-/aufgekauften third party Software-KnowHow, danach in eigene neue Adobe-Produkte (Illustrator, InDesign, ... etc.) mit ein.

☛ Affinity Designer 1.10.5 ◆ Affinity Photo 1.10.5 ◆ OSX El Capitan

Link to comment
Share on other sites

20 hours ago, blackstone said:

Mit Unsinn meinte ich die Aussage, Adobe könnte seine Finger mit im Spiel haben.
Was Corel schon alles aufgekauft und kaputt gemacht hat, das ist nachweisbar.

Was mich aber wirklich stört ist der Vergleich einer verhältnismäßig neuen Software
mit Boliden wie Adobe oder Corel. Das finde ich nicht in Ordnung. Klar möchte auch
ich wichtig benötigte Funktionen in den Affinity-Programmen sehen, aber ich habe
Geduld.

Meine Grundfrage ist über 1 Jahr her und resultierte aus Fragen in einer Facebook-
Gruppe - da waren viele User konsterniert, warum diese Funktion noch nicht
implementiert ist.

Das Bugs nicht zeitnah ausgebügelt werden, kann ich nicht bestätigen.
Es gab im Publisher vor kurzem ein Problem mit der Ressourcenverwaltung
(Windows Version 1.10.3.) das wurde sehr kurzfristig behoben (Windows Version 1.10.4.)

Wir dürfen nun auch nicht vergessen, dass die Programmierer bedingt durch die
sch... Corona-Krise im Home Office gearbeitet haben. Daher warte ich gerne auf
meine Fußnotenverwaltung im Publisher und das Verzerren im Designer.

Übrigens bin ich der Meinung, dass die Software professionell ist, die für mich
gestalterisch ausreicht und mich wirtschaftlich nicht zum Grübeln bringt.
 

Ist okay. 

Meine eigene Erfahrung mit Bugs bzw. mit Problemen ist leider anders. Hatte hier im Forum, wie viele andere auch, schon zu einigen Themen reklamiert, deren Behebung dann leider sehr lange dauerte. 

Dass nicht alle gewünschten Features automatisch umgesetzt werden, oder jedenfalls nicht zeitnah, ist klar. Das Unternehmen muss hier natürlich priorisieren. 

Allerdings liest man ja immer wieder vom Anspruch, den Affinity an sich selbst hat und mit dem man auch an den Markt geht und Kunden gewinnt. 
Dazu passt es leider nicht, dass häufig gewünschte Funktionen, die in Designsoftware heute für die meisten als elementar gelten, auch nach 7 Jahren noch nicht umgesetzt werden konnten. 

Zum letzten Satz: Klar, das ist nachvollziehbar. Letztlich muss das ja jeder für sich selbst entscheiden. 

Link to comment
Share on other sites

20 hours ago, thomaso said:

Ein Vermutung zu äußern & sogar wiederholt zu verbreiten ohne dafür rationale Belege nennen zu können ist nicht nur hier im Forum eine mehr emotionale Äußerung als ein Argument und wirkt besonders in Verbindung mit Polemik als bösartige Verschwörungstheorie. Wohin könnte eine in den Raum geworfene Behauptung führen, wenn sie nicht auf konkreten Angaben (Fakten) basiert, die sich bestätigen oder widerlegen lassen? Frust + Draufhau-Mentalität sind so wenig sinnvoll diskutierbar wie Geschacksfragen.

Zumindest die (wikipedia) Historie über Macromedia / FreeHand zeigt, dass Adobe bei Übernahme ein Produkt beendet und als Konkurrenz aus dem Markt nimmt (FreeHand) bzw. die Firma schließt und den Vorgang als "integrieren" bezeichnet. Das bedeutet nicht, dass der Stil so fortgesetzt wird, ist aber zumindest ein faktischer Anhaltspunkt und damit fundierter als dein Bauchgefühl. – Gleichzeitig zeigt der Textausschnitt wie komplex es alleine aus juristischer Sicht sein kann, als Unternehmen gegen einen deutlich größeren Konzern zu agieren. Wenn du also Interesse an einer Weiterentwicklung von Affinity hast, ist es förderlicher, Serif zu unterstützen, damit wahr bleibt was du bisher evtl. schön findest.

Bei einer persönlichen Vermutung braucht man glaub ich noch nicht zu befürchten, dass eine Verschwörungstheorie draus wird, die Anhänger findet… aber okay, die Argumente sind in Ordnung und für mich nachvollziehbar. 

Im übrigen habe ich Serif unterstützt: Durch den Kauf der Programme; und ich habe diese Software auch schon einigen weiteren Personen empfohlen, für deren Aufgaben ich sie ausreichend finde. 

Zudem unterstützt jeder unzufriedene User, der das Unternehmen auf Probleme, Unzulänglichkeiten oder fehlende Möglichkeiten hinweist meiner Meinung nach das Unternehmen ebenfalls – und zwar durch Marktfeedback auf die bestmögliche und kostenlose Weise. Das trägt doch dazu bei, das Programm zu verbessern und damit wettbewerbsfähiger und letztlich rentabler zu werden. Jedenfalls aber liefern die Anregungen der Nutzer hilfreiche Rückmeldungen und Ideen. So sehe ich das jedenfalls. Natürlich kann man das alles auch als störend betrachten. 

Wie dem auch sei:
Mit Kritik an einer m.E. zu langsamen Umsetzung von seit Jahren vielfach gewünschter Features, die nach Meinung zahlreicher User zu den Basics eines modernen Designprogramms gehören, muss man als Hersteller wohl leben, wenn man ein Forum bietet. Ich bin auch überzeugt, damit wird das Unternehmen schon umgehen können. 

Link to comment
Share on other sites

On 11/20/2021 at 1:04 PM, blackstone said:

Bleib bei Corel und zahle für das nächste Update mehr als für die nächsten 3 Affinity Hauptversionen.

Zu Bedenken ist hierbei allerdings, dass das Update der Corel-Software auch tatsächlich existiert. Die nächsten 3 Affinity Hauptversionen, werden nach aktuellem Entwicklungstempo jeweils mindestens 7 weitere Jahre auf sich warten lassen. Affintiy 4.0 kannst du also frühestens für 2035 erwarten, sofern 2.0 morgen erscheinen würde! Mindestens. Denn auch im nächsten Jahr wird uns bestimmt kein Affinity 2.0 kredenzt werden. Und schon gar nicht mit den vielen seit Jahren sehnsüchtig erwarteten Funktionen. Da zahlt man vielleicht doch lieber mehr Geld für etwas, das man auch nutzen kann.

Ich habe eher die Berfürchtung, dass die aktuellen Beta-Versionen mit fast ausschließlichen Fixes, genau den Stand wiedergeben, auf dem sich die Affintiy Software befindet, und das es darüber hinaus keine Arbeit an Dingen wie perspektivische oder Hüllenverzerrung, Pfadvereinfachung, Vektorpinseln, Isolationsmodus usw. im Hintergrund gibt.

Das ist auch bei den Preisen, die Serif abruft, kaum zu bewerkstelligen. Eine Software für professionelle (= beruflich tätige) Grafikdesigner, Fotografen und Illustratoren muss nun einmal wegen der Arbeit, die da drin steckt, einen ordentlichen Preis haben. Aber bei dieser Diskussion drehen wir uns hier schon zum Ermüden im Kreis.

Link to comment
Share on other sites

Um auch meinen Senf dazuzugeben: konstruktive Kritik ist natürlich okay und gut. Und auf Features hinzuweisen, die man vermisst oder gar für dringend nötig hält, ist natürlich auch okay und kann hilfreich sein. Dafür gibt es allerdings die Kategorie "Feature Requests & Suggestions", in der man sowas vorbringen kann und damit auch bessere Chancen hat die Entwickler zu erreichen. "Vermutungen" wie, dass Serif Adobe gehöre gehen allerdings über konstruktive Kritik weit hinaus und haben in der Tat eher den Charakter von Verschwörungstheorien. Ein positiver Effekt in Bezug auf die Fortentwicklung der Affinity-Software ist davon wohl kaum zu erwarten.

Langer Rede kurzer Sinn: begründete Kritik, sachlich vorgetragen, ist sicherlich in Ordnung. Genöhle hilft aber niemandem. Und letztlich kann natürlich jeder, der Corel, Adobe oder sonstwelche anderen Anbieter besser findet, zu diesen greifen, wenn er will. Das muss uns dann hier nicht interessieren, denke ich.

Link to comment
Share on other sites

  • 7 months later...

Hallo Forum!

Insgesamt bin ich mit den Affinity-Programmen sehr zufrieden und erstelle kleinere Flyer damit. Funktioniert alles sehr gut.

Jetzt erst bräuchte ich den Designer für Krümmungen an einem Wortlogo. 

Überraschung: keine Möglichkeit, wie damals schon in Freehand oder Corel, Objekte zu verzerren.

Das ist wirklich ein Manko.

Inkscape werde ich nun testen, Danke für den Tipp. 

Was wäre eine weitere günstige Lösung?

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Please note there is currently a delay in replying to some post. See pinned thread in the Questions forum. These are the Terms of Use you will be asked to agree to if you join the forum. | Privacy Policy | Guidelines | We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.